2-10 gegen die Tigers Solothurn und zurück auf dem Boden der Realität. Damit setzte es seit dem Startspiel dieser Saison zum ersten Mal wieder eine Niederlage ab.

Der Anfang ist schnell erzählt: 0-3 aus unserer Sicht nach ca. einer Viertelstunde. Unsere Leistung war heute schlicht und einfach desolat. Vom Torhüter über die Verteidiger bis zu den Angreifern konnte kaum einer seine gewohnte Leistung abrufen. So versagte auch das Kollektiv ziemlich auf der ganzen Linie.

Mit dem zwischenzeitlichen 1-4 konnten wir für einen kurzen Moment hoffen, etwas besser ins Spiel zu finden. Aber diese Hoffnung wurde umgehend mit dem 5-1 zerstört und noch vor der Pause waren wir mit 1-6 im Rückstand. Wir liessen dem Gegner auf dem extrem breiten Feld viel zu viel Raum und so konnten die Tigers mit dem immer wieder selben Vorgehen Tor um Tor erzielen. Die Treffer waren oft schön herausgespielt, aber wir machten es ihnen auch zu einfach, indem wir selbst immer dermassen im Schilf standen.

Nichts erinnerte an die in dieser Saison meistens vorhandene Kompaktheit auf unserer Seite, es gab kaum zusammenhängende Aktionen, wir hatten viel zu wenig Scheibenbesitz und wenn wir die Scheibe einmal hatten, so verschenkten wir sie meistens gleich wieder.

Nach der Pause wurde es nicht wesentlich besser, ein weiteres Tor gelang uns zwar noch, dem Gegner aber auch nochmal deren vier, was uns den desaströsen Endstand von 2-10 einbrachte.

Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass das Feld den Banden entlang mehr einem Acker als einem Eisfeld glich und praktisch unspielbar war. Kombiniert mit der total ungewohnten Feldbreite ergab sich so eine Situation, mit der wir nicht klarkamen. Diese Dinge können aber keine Ausrede für die Niederlage sein, der Gegner hatte die selben Bedingungen und war schlicht in jeder Hinsicht besser. Die Umstände liessen die Niederlage lediglich noch etwas höher ausfallen, der alleinige Grund dafür waren sie bestimmt nicht.

Wir danken den Tigers Solothurn für ein faires Spiel und sind nun gewarnt für nächsten Sonntag, wenn es wieder auf Zuchwiler Eis darum geht, eine Reaktion zu zeigen und den letzten Eishockey-Abend vergessen zu machen.

Matchbericht 02.02.14 – zweiter Sieg gegen SRS Mittelland

February 4th, 2014 | Posted by bluekings in Spielberichte - (Comments Off)

Unser Erfolgswelle rollt weiter – das 7-2 war der zweite Sieg gegen SRS Mittelland und Saisonsieg Nummer neun.

Das Spiel begann eher zäh, beide Teams brachten lange Zeit nicht viele zusammenhängende Aktionen zustande und so blieb es 0-0. Teilweise hatte das wohl auch mit dem schlechten Eis und den eigentlich zu warmen Temperaturen auf dem Aussenfeld zu tun.

Nach einer gewissen Zeit fiel es dann doch, das erste Tor, und zwar zu unseren Gunsten. Wunderbar herausge-spielt und aus dem Slot heraus abgeschlossen landete die Scheibe im Netz und das Spiel nahm in der Folge langsam ein wenig Fahrt auf. Zumindest unsererseits, denn wir konnten auf 3-0 davonziehen. Dass wir auf keinen Fall nachlassen dürfen, zeigte uns das 3-1, welches nur kurze Zeit später fiel.

Vor der Pause gab es zudem doch einige Strafen auf beiden Seiten, die Special Teams spielten heute aber keine entscheidende Rolle, da es weder in Über- noch in Unterzahl Treffer gab. Lediglich bei vier gegen vier kurz vor der Pause gelang uns ein weiteres Tor, mit dem 4-1 ging es in die Pause nach einer von Krampf und Kampf betonten Halbzeit, was glücklicherweise unsere Torausbeute nicht beeinträchtigt hatte.

Die zweite Hälfte konnten wir in der Halle spielen. Das tat dem Spiel gut, auf dem besseren Eis wurde schneller gespielt und es gab nun mehr zusammenhängende Kombinationen auf beiden Seiten. Unser Ziel bestand hauptsächlich darin, den herausgearbeiteten Vorsprung zu halten, trotzdem bemühten wir uns auch weiterhin, möglichst zielstrebig nach vorne zu spielen. Die Druckphasen wechselten sich ab, mal konnten wir den Gegner ziemlich einkesseln, mal brannte es vor unserem Tor mehr als uns lieb war. Doch auch dank der starken Leistung unseres Torhüters mussten wir nur noch ein weiteres Gegentor hinnehmen und konnten den Vorsprung auf 7-2 ausbauen. Kurz vor Schluss schien die Luft beim Gegner etwas draussen zu sein, wir spielten bei fünf gegen fünf fast Powerplay. Nur ein weiteres Tor fehlte als krönender Abschluss für diese unglaublich starke Druckphase. Auf der negativen Seite könnte man noch bemerken, dass wir nach wie vor an einer anständigen Angriffsauslösung arbeiten müssen, wenn wir uns weiter verbessern wollen. Alles in allem war es aber eine sehr abgeklärte Leistung.

Wir danken dem SRS Team Mittelland für das faire Spiel und freuen uns auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.