9-9 gegen die Argovia Ducks – ein Unentschieden zum Saisonstart, das mit einem “Beinahe-Lucky Punch” in letzter Sekunde noch hätte in einen Sieg verwandelt werden können.

Nach zwei guten Trainingseinheiten in den Wochen zuvor stand heute der erste Ernstkampf gegen die Argovia Ducks vor der Tür. Wir begannen gut, nach kurzer Zeit führten wir bereits 3-0 und es schien schon fast, als würde die Sache ein Selbstläufer. Der Gegner hatte uns wahrscheinlich nicht ganz so stark erwartet, aber nach dieser Anfangsschwäche hatten die Ducks sich darauf eingestellt, wurden etwas stärker und konnten ihrerseits ihr erstes Tor erzielen. Bis zur Pause konnten wir aber noch einmal mächtig Gas geben und konnten den Vorsprung mit teils herrlichen Toren bis zum 7-4 halten.

Nach dem Pausentee liessen wir leider etwas nach. Wir konnten das Tempo und vor allem die Konzentration aus dem ersten Durchgang nicht aufrecht erhalten. Und dass die Ducks gute Schützen haben, bewiesen sie jeweils sobald man ihnen etwas zu viel Raum liess. Unsere Abstimmung zwischen Stürmern und Verteidigern war nicht optimal, viel zu oft konnte ein Gegner aus dem Slot heraus frei abschliessen. Das schenkte uns dann auch zwei, drei Gegentore ein.

Die Stimmung auf der Bank war aber jederzeit toll, man merkte jedem Einzelnen an, dass er Spass hatte wieder auf dem Eis zu stehen. Teilweise waren wir dann allerdings etwas übermotiviert und so nahmen wir insgesamt zu viele Strafen. Dummerweise spielte der Gegner auch noch unheimlich stark im Powerplay, was dazu führte, dass unser Vorsprung Tor für Tor davon schmolz. Und so war es 10 Minuten vor Schluss passiert, der Gegner hatte das Spiel ausgeglichen. Jetzt hiess es, sich noch einmal zusammenzuraufen und den kompletten Zerfall zu verhindern. Dies gelang uns gut und im Gegenzug konnten wir uns noch einmal steigern. Überhaupt stimmten Kampf und Einsatz heute, es war ein ziemlich energiegeladenes Spiel. Mit dem letzten Angriff im Spiel konnten wir noch einmal unheimlichen Druck aufbauen, kamen zu fünf(!) Torschüssen innert wenigen Sekunden, aber selbst das halbleere Tor konnten wir nicht ausnützen, um doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Der Torhüter der Ducks hielt seinen Kasten sogar auf dem Rücken liegend sauber und so endete das Spiel unmittelbar nach dem letzten Abschlussversuch 9-9 unentschieden – wie sollte es zwischen diesen beiden Mannschaften auch anders sein.

Es war ein guter Start in die Saison mit viel Tempo, mit dem Einbruch in der zweiten Hälfte schien allerdings eine alte Blue Kings-Krankheit wieder zum Vorschein gekommen zu sein. Das gilt es in den kommenden Spielen auszumerzen und die im Training geübten Dinge wie eine sauber Auslösung noch mehr ins Spiel einzubringen.

Wir danken den Argovia Ducks für das animierte und faire Spiel.

2-7 gegen den EHC Polysport – die angestrebte Revanche für den Saisonauftakt gelang leider nicht.

Wir spielten das erste Mal in Burgdorf und wieder bekamen wir es mit einer aussergewöhnlichen Eisfläche zu tun. Diesmal war das Feld kürzer und schmaler als ein Original-Eisfeld. Es bot sich also sehr wenig Platz, um ein gutes Kombinationsspiel aufzuziehen.

Dieser Umstand prägte das Spiel dann auch von Beginn weg. Auf beiden Seiten gab es Fehlpässe wie Sand am Meer und durch die Mittelzone zu kommen war nahezu unmöglich. Und wenn wir einmal zu Chancen kamen, machte der übermächtige Torhüter von Polysport diese wie schon im Hinspiel zunichte ohne mit der Wimper zu zucken. Die einzige Möglichkeit ihn zu überwinden war, ihn so auszuspielen, dass man praktisch das leere Tor vor sich hat, alles andere war schlicht unmöglich. Und tatsächlich gelang uns das, nach einem schönen Querpass erzielten wir das 1-0. Da unser Torhüter bis dahin auch unheimlich stark spielte und die Gegner zahlreich danebenschossen, konnten wir diesen Vorsprung trotz eines zähen und fehlergeprägten Spiels bis zur Pause halten. Das war aber fast das einzige Positive, was wir aus der ersten Hälfte mitnehmen konnten.

Leider wurde es vorerst nicht besser, nach dem Unterbruch legten wir einen kompletten Fehlstart hin. Vom Bully weg übernahm der Gegner die Scheibe und gab sie nicht mehr her. Er schnürte uns in unserem Drittel ein und wirbelte gefühlt minutenlang um unser Tor, ohne dass wir befreien konnten. So kam es, wie es kommen musste: Wir kassierten den Ausgleich. Bezüglich der Anzahl Chancen, die Polysport in der ersten Hälfte gehabt hatte, war dieser aber verdient.

Das saubere Befreien war in diesem Spiel oft unser Problem, in der Folge noch viel mehr. Das Gegentor brachte uns etwas aus der Fassung, auch wenn es sich schon lange abgezeichnet hatte. Es war irgendwie der Schlüsselmoment im Spiel und ein absoluter Game Breaker, denn danach kriegten wir eine Zeit lang nichts mehr auf die Reihe. Es ging nicht lange und wir erhielten den nächsten Gegentreffer. Diesmal konnten wir noch reagieren und unsererseits noch einmal den Ausgleich schiessen, das sollte aber unser letzter Treffer sein. Nicht so für den Gegner, der nun Treffer an Treffer reihte. Wir fielen komplett auseinander, die Abstimmung stimmte überhaupt nicht mehr und immer wieder kam ein Gegenspieler völlig frei zum Abschluss. So erzielte Polysport in kurzer Zeit zwei, drei weitere Treffer und zog schlussendlich auf 7-2 davon.

Dann konnten wir uns aber fangen und wurden in der letzten halben Stunden noch einmal etwas stärker. Es gab doch noch die eine oder andere gute Aktion unsererseits. Unser Spiel wurde konzentrierter und wir konnten noch einmal ziemlich Druck aufbauen. Natürlich war es bereits zu spät, das Spiel noch irgendwie zu drehen, wir erzielten auch keinen Treffer mehr. Aber es war gut zu sehen, dass wir den grenzenlosen Leistungsabfall etwas abbremsen konnten.

Interessanterweise spielten wir in dieser zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit wirklich besser als noch vor der Pause, wo wir mit unserem Spiel nicht zufrieden gewesen waren, aber noch 1-0 geführt hatten. Leider brach uns der für die Blue Kings typische Einbruch aber das Genick und es gab eine zu klare Niederlage in einem Spiel, in dem wir phasenweise gar nicht schlecht gespielt hatten.

4-3 in extremis, die Reaktion ist geglückt. Nach dem Debakel im letzten Spiel kehrten die Blue Kings mit einem knappen Sieg gegen das Rapid Hockey Team auf die Siegesstrasse zurück.

Das Spiel fand erneut auf dem übergrossen Aussenfeld in Zuchwil statt. Aber diesmal waren wir darauf eingestellt und auch die Eisqualität war um einiges besser. Da wir etwas Spielermangel hatten, traten wir mit einigen Ersatzspielern an, die guten und frischen Schwung ins Team brachten, vielleicht gerade das Richtige nach dem letzten Spiel.

Wir starteten gut, konnten uns oft im gegnerischen Drittel festsetzen und hatten die Duelle an den Banden im Griff. Unser Passspiel war diesmal von überdurchschnittlich hoher Qualität, wir spielten schon fast ein wenig so wie unser Gegner im vergangenen Spiel. Wir nutzten den Platz, den das grosse Eisfeld bot, aus und liessen die Scheibe gut rotieren. Auch die Verteidiger wurden heute gut mit einbezogen, diese konnten einige Male Schüsse abgeben während wir Leute vor dem Tor postiert hatten, was zu Abprallern führte und schlussendlich auch vom Torerfolg gekrönt war. Zwei weitere Tore erzielten wir mit einer schönen Einzelleistung respektive nach gutem Kombinationsspiel, welches mit der Direktabnahme nach einem schönen Querpass abgeschlossen wurde.

Leider unterliefen uns in der Defensive auch ein paar Fehler, die meist in Missverständnissen und Kommunikationsproblemen ihren Ursprung hatten und die darin endeten, dass der Gegner völlig unbedrängt im Slot zum Abschluss kam und diese Chancen auch nutzte. Deshalb mussten wir trotz einer sonst soliden defensiven Leistung unnötige Gegentreffer hinnehmen und standen so kurz vor Schluss nur mit einem 3-3 da.

Dieser Spielstand aus unserer Sicht jetzt doch etwas zu wenig Lohn für die harte Arbeit, zumal wir doch das bessere Team waren. Aber diesmal war das Glück kurz vor Schluss auf unserer Seite: Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielten wir das 4-3 durch eine weitere herrliche Einzelleistung und konnten doch noch einen Sieg feiern.

2-10 gegen die Tigers Solothurn und zurück auf dem Boden der Realität. Damit setzte es seit dem Startspiel dieser Saison zum ersten Mal wieder eine Niederlage ab.

Der Anfang ist schnell erzählt: 0-3 aus unserer Sicht nach ca. einer Viertelstunde. Unsere Leistung war heute schlicht und einfach desolat. Vom Torhüter über die Verteidiger bis zu den Angreifern konnte kaum einer seine gewohnte Leistung abrufen. So versagte auch das Kollektiv ziemlich auf der ganzen Linie.

Mit dem zwischenzeitlichen 1-4 konnten wir für einen kurzen Moment hoffen, etwas besser ins Spiel zu finden. Aber diese Hoffnung wurde umgehend mit dem 5-1 zerstört und noch vor der Pause waren wir mit 1-6 im Rückstand. Wir liessen dem Gegner auf dem extrem breiten Feld viel zu viel Raum und so konnten die Tigers mit dem immer wieder selben Vorgehen Tor um Tor erzielen. Die Treffer waren oft schön herausgespielt, aber wir machten es ihnen auch zu einfach, indem wir selbst immer dermassen im Schilf standen.

Nichts erinnerte an die in dieser Saison meistens vorhandene Kompaktheit auf unserer Seite, es gab kaum zusammenhängende Aktionen, wir hatten viel zu wenig Scheibenbesitz und wenn wir die Scheibe einmal hatten, so verschenkten wir sie meistens gleich wieder.

Nach der Pause wurde es nicht wesentlich besser, ein weiteres Tor gelang uns zwar noch, dem Gegner aber auch nochmal deren vier, was uns den desaströsen Endstand von 2-10 einbrachte.

Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass das Feld den Banden entlang mehr einem Acker als einem Eisfeld glich und praktisch unspielbar war. Kombiniert mit der total ungewohnten Feldbreite ergab sich so eine Situation, mit der wir nicht klarkamen. Diese Dinge können aber keine Ausrede für die Niederlage sein, der Gegner hatte die selben Bedingungen und war schlicht in jeder Hinsicht besser. Die Umstände liessen die Niederlage lediglich noch etwas höher ausfallen, der alleinige Grund dafür waren sie bestimmt nicht.

Wir danken den Tigers Solothurn für ein faires Spiel und sind nun gewarnt für nächsten Sonntag, wenn es wieder auf Zuchwiler Eis darum geht, eine Reaktion zu zeigen und den letzten Eishockey-Abend vergessen zu machen.

Matchbericht 02.02.14 – zweiter Sieg gegen SRS Mittelland

February 4th, 2014 | Posted by bluekings in Spielberichte - (Comments Off)

Unser Erfolgswelle rollt weiter – das 7-2 war der zweite Sieg gegen SRS Mittelland und Saisonsieg Nummer neun.

Das Spiel begann eher zäh, beide Teams brachten lange Zeit nicht viele zusammenhängende Aktionen zustande und so blieb es 0-0. Teilweise hatte das wohl auch mit dem schlechten Eis und den eigentlich zu warmen Temperaturen auf dem Aussenfeld zu tun.

Nach einer gewissen Zeit fiel es dann doch, das erste Tor, und zwar zu unseren Gunsten. Wunderbar herausge-spielt und aus dem Slot heraus abgeschlossen landete die Scheibe im Netz und das Spiel nahm in der Folge langsam ein wenig Fahrt auf. Zumindest unsererseits, denn wir konnten auf 3-0 davonziehen. Dass wir auf keinen Fall nachlassen dürfen, zeigte uns das 3-1, welches nur kurze Zeit später fiel.

Vor der Pause gab es zudem doch einige Strafen auf beiden Seiten, die Special Teams spielten heute aber keine entscheidende Rolle, da es weder in Über- noch in Unterzahl Treffer gab. Lediglich bei vier gegen vier kurz vor der Pause gelang uns ein weiteres Tor, mit dem 4-1 ging es in die Pause nach einer von Krampf und Kampf betonten Halbzeit, was glücklicherweise unsere Torausbeute nicht beeinträchtigt hatte.

Die zweite Hälfte konnten wir in der Halle spielen. Das tat dem Spiel gut, auf dem besseren Eis wurde schneller gespielt und es gab nun mehr zusammenhängende Kombinationen auf beiden Seiten. Unser Ziel bestand hauptsächlich darin, den herausgearbeiteten Vorsprung zu halten, trotzdem bemühten wir uns auch weiterhin, möglichst zielstrebig nach vorne zu spielen. Die Druckphasen wechselten sich ab, mal konnten wir den Gegner ziemlich einkesseln, mal brannte es vor unserem Tor mehr als uns lieb war. Doch auch dank der starken Leistung unseres Torhüters mussten wir nur noch ein weiteres Gegentor hinnehmen und konnten den Vorsprung auf 7-2 ausbauen. Kurz vor Schluss schien die Luft beim Gegner etwas draussen zu sein, wir spielten bei fünf gegen fünf fast Powerplay. Nur ein weiteres Tor fehlte als krönender Abschluss für diese unglaublich starke Druckphase. Auf der negativen Seite könnte man noch bemerken, dass wir nach wie vor an einer anständigen Angriffsauslösung arbeiten müssen, wenn wir uns weiter verbessern wollen. Alles in allem war es aber eine sehr abgeklärte Leistung.

Wir danken dem SRS Team Mittelland für das faire Spiel und freuen uns auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.

Matchbericht 12.01.14 – Sieg gegen HC WSS

January 28th, 2014 | Posted by bluekings in News - (Comments Off)

11-4 gegen den HC WSS, das war Sieg Nummer acht im zehnten Saisonspiel.
Heute spielten wir wieder mal in Zuchwil. Es fehlte uns etwas an Verteidigern, aber mit Umstellungen hatten wir immerhin zwei komplette Blöcke, also alles im Lot.

Verglichen mit anderen Spielen lief es uns verhältnismässig einfach. Wir gingen wieder einmal früh in Führung und diese gaben wir dann für den Rest des Spiels nie mehr ab. Wir hatten das Spiel jederzeit im Griff, zumindest offensiv. Da wir oft sehr viel Raum hatten, lockte uns das ab und zu etwas zu sehr nach vorne und so gab es auch auf unserer Seite defensive Unachtsamkeiten und Löcher, die der Gegner vor allem durch die Mitte mit Kontern auch ausnutzen konnte. Hier muss die Konzentration in den nächsten Spielen wieder etwas besser sein, was natürlich nicht nur die Verteidiger betrifft. Auch den gegnerischen Leuten an der blauen Linie gaben wir oft zu viel Raum, wodurch diese öfter als nötig zum Abschluss kamen. Der Schaden davon hielt sich zum Glück in Grenzen.

Die Fehlerquote im Aufbau war beiderseits ziemlich hoch. Unzählige Passversuche von hinten heraus durch die Mittelzone wurden abgefangen. Sobald wir aber jeweils über die Banden spielten, konnten wir uns oft gut aus der Defensive lösen und zielstrebige, gefährliche Gegenangriffe starten, die auch meistens mit einem Abschluss aufs Tor endeten. Einzig die Effizienz, die aus den unzähligen Torschüssen resultierte war sicher nicht das Gelbe vom Ei. Obwohl wir so viele Tore erzielten, hätten es eigentlich noch mehr sein müssen. Aber die, die reingingen, waren durchaus sehenswert: Vom Slapshot aus fünf Metern bis zum “Flieger-Backhandtor” konnten wir die ganze Bandbreite bieten.

Positiv war auch unser Auftreten in Überzahl: Von der Seite hinters Tor, von dort in den Slot, Abschluss, Tor. Eine mustergültige Umsetzung, auch wenn wir etwas gar viel Platz hatten. Aber es war schön zu sehen, dass wir ein Power Play spielen können, das diesen Namen auch verdient.

Unser Angriffsspiel war aber auch sonst präzis und dynamisch, es gab viele gute Passkombinationen und die Linien schienen gut zu harmonieren. Trotz der stets klaren Verhältnisse, was den Spielstand angeht, kamen nie irgendwelche Gehässigkeiten oder Unruhen auf, das Spiel blieb immer fair und ruhig.

Wir gewannen schlussendlich mit 11-4 und danken dem HC WSS für das faire Spiel.

Matchbericht 05.01.14 – Sieg gegen SRS Mittelland

January 28th, 2014 | Posted by bluekings in News - (Comments Off)

Mit dem 8-5 gegen SRS Mittelland fanden die Blue Kings zurück auf die Siegesstrasse und sind somit bereits seit acht Spielen ungeschlagen.

Heute konnten wir wieder mal mit zwei kompletten Blöcken antreten, was sich energietechnisch in der Folge auch als notwendig herausstellte. Wir legten los wie die Feuerwehr und gingen nach kurzer Zeit schon in Führung. Nicht viel später war es allerdings, als wir bereits wieder den Ausgleich kassierten. Es wurden Erinnerungen wach an das letzte Spiel, in dem wir kaum zu einem Zeitpunkt eine Führung länger als ein paar Minuten halten konnten. Aber wir konnten unsererseits gleich eine Antwort geben und gingen wieder in Führung. Die Anfangsphase war äusserst ausgeglichen und spannend, leider mussten wir wieder den Ausgleich hinnehmen. In der Folge gerieten wir erstmals in Rückstand, nun hiess es 3-2 für das Team Mittelland. Einer starken Einzelleistung eines Gegenspielers war unsere Defensive für einmal nicht gewachsen, allgemein hatten wir immer mal wieder Mühe, einige pfeilschnellen Gegner daran zu hindern, in die Nähe unseres Tores zu kommen. Doch diesmal waren wir es, die einen Rückstand postwendend vergessen machen konnten: Direkt nach dem Bully zogen die Blue Kings aufs gegnerische Tor, schossen zum Ausgleich ein und alles war wieder offen.

Jetzt spielten wir uns förmlich in einen Rausch. Es fiel ein Tor nach dem anderen zu unseren Gunsten und wir konnten bis auf 6-3 davonziehen. Zu diesem Zeitpunkt war erst Spielhälfte.

Der zweite Teil des Spiels war dann etwas torärmer, aber nicht weniger intensiv. Es war ein harter Kampf auf beiden Seiten und die Strafen häuften sich, vor allem auf unserer Seite. Einige davon waren nötig, andere eher dumm. Doch im grossen ganzen hatten wir das Penalty Killing im Griff. Unter dem Strich konnten wir den Vorsprung konstant halten und gewannen das Spiel mit 8-5.

Wir danken dem SRS Team Mittelland für ein faires und intensives Spiel.

Matchbericht 29.12.13 – Remis gegen die Argovia Ducks

January 28th, 2014 | Posted by bluekings in News - (Comments Off)

Das Spiel gegen die Argovia Ducks endete 7-7, was zwar die Siegesserie der Blue Kings beendete, nicht aber unsere Serie der Ungeschlagenheit.

Auch heute hatten wir wieder sehr wenige Spieler, der Gegner allerdings nicht, also hatten wir von Beginn weg zumindest personell einen Nachteil. Trotzdem gingen wir früh in Führung, kassierten aber auch postwendend wieder den Ausgleich. Von da an hatten wir etwas Mühe und plötzlich fanden wir uns mit einem 1-3 Rückstand wieder. Wahrscheinlich liessen wir ein zu hohes Tempo zu, aufgrund der Personalsituation war es eher unser Ziel, das Spielgeschehen etwas zu bremsen, was uns nicht zuletzt auch wegen einiger sehr schneller Gegenspieler bis dahin nicht optimal gelungen war.

Gegen Spielmitte gelang uns das etwas besser, wir operierten gut mit Kontern und konnten so auch zwei weitere Treffer erzielen. Allerdings kam der nächste Gegentreffer auch hier immer wieder direkt im Anschluss und wir mussten erneut einem grösseren Rückstand nachrennen. Nach dem fünften Gegentreffer konnten wir uns aber fangen und bliesen zum Gegenangriff. Das Resultat davon: Der Ausgleich zum 5-5. Nun entwickelte sich ein spannender und offener Schlagabtausch. Das Tempo war immer noch hoch, aber irgendwie schien uns das nicht mehr sonderlich viel auszumachen. Zudem verbrachten wir jetzt auch mehr Zeit in der Zone des Gegners, was uns etwas Luft gab. Daraus resultierte dann auch endlich wieder die Führung der Blue Kings mit dem Tor zum 6-5. Ein eben geschossenes Tor zu bestätigen war an diesem Tag aber wohl nicht so unser Ding. Der Ausgleich folgte prompt und es hiess wieder Unentschieden.

Die 7-6 Führung unsererseits fiel etwa drei Minuten vor Schluss. Aber wie sollte es anders sein: Auch diese Führung hielt nicht lange Stand und es hiess wieder Unentschieden. Das letzte Wort schien in dieser Partie zu keinem Zeitpunkt gesprochen zu sein. Diesmal blieb es aber beim 7-7, mit diesem Endstand gab es einmal mehr ein Unentschieden zwischen diesen beiden Mannschaften, was in den letzten Partien doch öfter der Fall war.

Angesichts der wenigen Spieler auf unserer Seite war dies eine sehr gute Leistung und ein Spielausgang, mit dem wir zufrieden sein dürfen. Wir danken den Argovia Ducks für ein faires, intensives und höchstspannendes Spiel.

Matchbericht 22.12.13 – dritter Sieg gegen die Uusrutscher

January 4th, 2014 | Posted by bluekings in News - (Comments Off)

Die Serie hält – das 9-7 gegen die Uusrutscher war bereits der dritte gegen das Team aus Zug in dieser Saison und markierte gleichzeitig Sieg Nummer sechs in Serie.

Die Vorzeichen zum Spiel waren eher ungünstig: Die Blue Kings konnten wegen vielen Absenzen mit nur sieben Feldspielern antreten, der Gegner hatte jedoch auch nur einen mehr zur Verfügung. Somit war die schlechte Ausgangslage wenigstens auf beiden Seiten vorhanden.

Wir konnten relativ früh mit zwei Toren in Führung gehen, liessen dem Gegner in der Folge aber etwas zu viel Raum und ihn somit wieder herankommen. Unsere Reaktion kam aber immer im richtigen Moment und wir hatten das Spiel mehrheitlich im Griff. Die Scheibe wurde immer wieder gut von hinten aus der eigenen Zone herausgespielt und wir machten im grossen Ganzen einen ruhigen und abgeklärten Eindruck.

Gegen Ende der ersten Hälfte brachen bei den Uusrutschern dann bereits etwas die Dämme und wir konnten bis zur Pause auf 8-3 davonziehen. Unser Torhüter hatte immer wieder Probleme mit Schmerzen in der Hand, für diesen Umstand hielt er aber hervorragend.

Eine halbe Stunde vor Schluss musste er dann leider tatsächlich die Segel streichen, seine Hand machte nun nicht mehr mit. Deshalb kippten wir unser Tor um und mussten uns für den Rest des Spiels ohne Torhüter wehren. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch einen fünf-Tore-Vorsprung, der dann langsam zu schmelzen begann. Zwei Tore davon konnten wir aber ins Ziel retten und so gewannen wir schlussendlich ohne noch ins extreme Schwitzen zu kommen mit 9-7.

Wir danken den Uusrutschern für das wie gewohnt faire Spiel und für ihre Toleranz, was die etwas ungewöhnlichen Spielumstände angeht.

Matchbericht 15.12.13 – Suhrental – Bluekings

January 4th, 2014 | Posted by bluekings in News - (Comments Off)

Mit viel Geduld arbeiteten sich die Blue Kings zu einem 5-3 Sieg gegen den SC Suhrental und konnten somit auch das zweite Saisonspiel zwischen diesen beiden Mannschaften für sich entscheiden.

Das Spiel startete wie gewohnt zäh, was fast immer der Fall ist, wenn diese Teams aufeinander treffen. Die Derby-Stimmung war zu spüren. Es war ein nervöses Spiel mit vielen Fehlern von beiden Teams. Oft konnte sich eine Mannschaft lange im Drittel des Gegners festsetzen und diesen gehörig unter Druck setzen. Die Chancen waren auch da, aber die Effizienz fehlte auf beiden Seiten.

So kam der erste Treffer für den SCS einerseits eher spät in der ersten Hälfte, andererseits trotzdem etwas unerwartet, da man sich schon fast an das 0-0 gewöhnt hatte. Diesem Rückstand liefen wir dann auch eine gewisse Zeit nach, bis wir dann doch ausgleichen konnten. Nun nahm das Spiel, vor allem unsererseits, langsam Fahrt auf. Kurze Zeit später gingen wir in Führung und wieder nicht lange danach stand es bereits 3-1 für die Blue Kings. Danach wechselten sich die Tore auf beiden Seiten ab. Wir liessen den Gegner noch zwei Mal durch teilweise unnötige Treffer herankommen, hatten glücklicherweise aber immer eine Reaktion bereit und konnten das Spiel mit 5-3 über die Runden bringen, ohne am Schluss noch einmal sehr zittern zu müssen.

Wir danken den Suhrentalern für ein gutes Spiel und den Tee. ;-)